„Mutter Courage und ihre Kinder“ von Bertolt Brecht

Donnerstag, 11. Juni, 19:00 Uhr (Premiere)
Freitag, 12. Juni, 19:00 Uhr
Samstag, 13. Juni, 19:00 Uhr

bild-16 gespielt vom Theater in der Kreide Münster

Das Wirtschaftssystem hat Grippe. In ihrem Fieber verbrennen zuerst Hypotheken, dann ganze Banken, mal eben Tausende Arbeitsplätze und schließlich – zu deren Rettung – Milliarden Euro an Steuergeldern. Ja, gilt denn die Gleichung „Friede + Freude = Eierkuchen“ nicht(s) mehr? Wenn nein, stimmt dann wenigstens wieder „Krieg + Katastrophe =  Konjunkturmotor“? Das ünstersche Theater in der Kreide möchte Antworten und fragt nach bei Bertolt Brechts Mutter Courage (und ihren Kindern).

Brechts Klassiker von 1939 in der Inszenierung von Dr. Reinhard Stähling feiert im Juni in Münster Premiere. Das Stück erhält in Zeiten der globalen Wirtschaftskrise eine eigentümliche Aktualität. Denn für ein vermeintlich gutes Geschäft nimmt Mutter Courage auch den Verlust von Menschenleben in Kauf und gibt dabei sozusagen ihre eigenen Kinder in Zahlung. Kriegsgewinnlerin wird sie, soviel wissen wir aus dem Deutschunterricht, dadurch nicht, allenfalls Pyrrhussiegerin.

Keine Mutter Courage ohne Kinder: Vielfach erprobt greift das Theater in der Kreide auch bei seiner neuen Inszenierung auf Jugendliche als Darsteller zurück. Große künstlerische Momente verspricht allerdings auch die Besetzung der Titelrolle durch den gleichermaßen wunder- wie wandelbaren Armin Käthner. Ihm ste ts an der Seite: Norbert Kauschitz in vielen Rollen. Regisseur Stähling inszeniert das Sück gewohnt rotzfrech gegen die Kriegstreiberei auch im aktuellen Deutschland. Zwischen die Szenen ist Wim Wenders Kurzfilm „War in Peace“ gesetzt, den der Filmemacher 2007 in Afrika gedreht hat. Auch hier stehen Kinder im Mittelpunkt.

Wer glaubt, bereits alles von Brecht in allen denkbaren Versionen gesehen zu haben, sollte das dringend überprüfen: Nach Turandot, Galilei kitzelt das Theater in der Kreide jetzt bei Mutter Courage und ihre Kinder schonungslos den Witz aus der Sache heraus. Die Erfolgsgeschichte der turbulenten Brecht-Inszenierungen ist noch längst nicht zu Ende erzählt.

Ort: Agora
Eintritt: VVK 10,00 € / 6,00 € (erm.)
AK 12,00 € / 7,00 € (erm.)
Veranstalter: Dr. Reinhard Stähling
Information: Bürgerhaus Kinderhaus, Tel. 0251 492-4150

Comments are closed.