Theater Kaleidoskop „Das Festkomitee – von Alan Ayckbourn“

Bild Kaleidoskop WebRückbesinnung auf die eigene Identität, Wiederbelebung historischer Werte und Traditionen, um das Ansehen der Kleinstadt Pendon zu verbessern – gute Idee, aber wie soll das gehen? Die findigen Bürger denken an ein wirkliches Spektakel, an ein Stadtfest mit einem historischen Schauspiel. Der Hintergrund ist auch schnell gefunden; vor Jahrhunderten soll im Ort ein blutiger Aufstand stattgefunden haben, der als „das Massaker der 12“ in leicht verschütteter Erinnerung geblieben ist. Es wird ein Festkomitee gegründet, um das Vorhaben in die Tat umzusetzen – und damit ist dann auch schon die Einigkeit der neun engagierten Zeitgenossen am Ende. Widerstreitende Interessen und Aktivitäten, persönliche Animositäten und Egoismen prallen aufeinander und entwickeln eine ungeahnte Eigendynamik, die in ihren Auswirkungen dem historischen Massaker gefährlich nahe kommt. Auf satirisch-ironische Weise nimmt Ayckbourn Vereinsmeierei und die Eigenheiten der Mittelschicht aufs Korn. Der Zuschauer amüsiert sich köstlich – wohl auch weil er sich in Vielem selbst erkennt! Alan Ayckbourn ist einer der bekanntesten englischen Autoren der Gegenwart, der mit tiefsinnigem – typisch englischen – Humor die Zuschauer begeistern kann. Das Theater „Kaleidoskop“ spielt unter dem neuen Regisseur Bart Hogenboom eine deutschsprachige Fassung dieses Stücks. Nach dem großen Erfolg mit „Ein sauberer kleiner Familienbetrieb“ von Ayckbourn 2012 sollten Sie sich auch das „Festkomitee“ nicht entgehen lassen.
Raum: Agora
Eintritt: 10,00 € / 5,00 € (erm.*)
* Schüler, Studenten
Karten: WN-Ticket-Shop, Infopunkt Hiltrup und Abendkasse
Veranstalter: Theater Kaleidoskop

Comments are closed.