Schlachtplatte „Die Endabrechnung 2017“

Foto Simone Bandurski

Foto Simone Bandurski

Veranstaltung abgesagt – Rückgabe der Karten an der VVK-Stelle, an der sie erworben wurden
Das Kabarett-Quintett: Robert Griess, Jens Neutag, Matthias Reuter und das Duo Onkel Fisch bieten einen aktuellen Kabarett-Rundumschlag auf höchstem Niveau: Schlachtplatte! Fünf gestandene Kabarettisten – jeder für sich schon ein erfolgreicher Künstler – tun sich für die Endabrechnung zusammen und feiern als Ensemble den kabarettistischen Abgesang auf alles, was schief läuft, aufstößt und quer liegt. Nach dem Motto „Wer heilige Kühe ehrt, ist fromm. Wer heilige Kühe schlachtet, wird satt“ schont die Schlachtplatte niemand. Keine Missetat bleibt unerwähnt, und vor allem wird über alles herzlich gelacht! Das deutsche Satire-SEK rund um Robert Griess, Jens Neutag, Matthias Reuter und Onkel Fisch räumt richtig auf und ab. Achtung: Diese Show ist nichts für Humor-Vegetarier! Deftig, heftig und scharf gewürzt geht es zur Sache, wenn die „Sexiest Boy-Group westlich der Wolga“ einlädt.
Serviert mit allen Zutaten, die es zu einem zünftigen Schlachtfest braucht: Vom sarkastischen Stand-up-Monolog bis zur satirischen Massenszene, vom sozialkritischen Song bis zum spaßigen Sketch wird nichts ausgelassen, um das Publikum auf höchstem Niveau zum Rasen zu bringen.
Kabarett back to the Roots: Politisch, aktuell, im Ensemble. Ein am Humorstandort Deutschland wahrlich einzigartiges Kabarett-Ensemble!
Robert Griess hat laut Kölner Stadt-Anzeiger „die schnellste und frechste Klappe von Köln“, Jens Neutag ist der Satire-Sniper mit der hohen Pointen-Trefferquote,  Matthias Reuter ist der singende Story-Teller aus dem Ruhrgebiet und Onkel Fisch das aus 1Live und WDR 2 bekannte Komiker-Duo mit dem Wahnsinnstempo – zusammen sind sie mehr als nur die Summe ihrer Einzelteile – das „kabarettistische Quintett“ der deutschen Kleinkunst-Szene!
Raum: Agora
Eintritt: VVK ab 23,10 € / erm.** 11,55 € (Münster-Pass) nur im Kap.8-Büro, AK 24,00 €
Veranstalter: Service in Motion (Sendenhorst)

Comments are closed.